Hochbehälter - Kammer mit Trinkwasser gefüllt
Hochbehälter - Kammer mit Trinkwasser gefüllt

Wasserhärte

„Leitungswasser“ ist ein hochwertiges und preisgünstiges Erfrischungsgetränk. Für rund 0,2 Cent pro Liter können wir unseren Organismus mit lebenswichtigen Spurenelementen und Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium versorgen. Kinder haben einen besonders hohen Calciumbedarf, der mit „hartem“, calciumreichen Wasser besser gedeckt werden kann.

Wasserhärte weiter

Darüber hinaus hat unsere Trinkwasserversorgung im internationalen Vergleich einen Spitzenstandard – sowohl bei der Qualität als auch bei der Versorgungssicherheit. Trinkwasser können Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit nutzen: In hervorragender Qualität und beliebiger Menge. Diese Lebensqualität ist nicht in allen Ländern selbstverständlich.

Wasser ist niemals gleich Wasser

Wasser ist so verschieden wie seine Herkunft. So hat beispielsweise Oberflächenwasser (aus Flüssen, Seen oder Talsperren) einen vergleichsweise geringeren Mineraliengehalt als Grund- oder Quellwasser.

Da wir unser Wasser aus sehr unterschiedlichen Quellen gewinnen, wirkt sich das auch auf die Zusammensetzung aus. Das gilt genauso für die Wasserhärte, weshalb eine einheitliche Aussage zum Härtegrad des Wassers einer Stadt oder auch eines Stadtteils nicht möglich ist.

In unserem Versorgungsgebiet schwankt der Härtegrad zwischen 3°dH und 12°dH (°dH = Grad deutscher Härte).

Talsperre Eibenstock
Talsperre Eibenstock

Infos zum Härtegrad Ihres Trinkwassers erhalten Sie unter 0375 533-7040.

Weiterer Text

Trinkwasser enthält je nach Herkunft (in unserem Versorgungsgebiet Oberflächen- und Grundwasser) unterschiedliche Mengen der beiden Haupt-Mineralstoffe Calcium und Magnesium. Ihr Gehalt bestimmt hauptsächlich die Härte (den „Kalkgehalt“) des Wassers. Je mehr Calcium- und Magnesiumverbindungen gelöst sind, desto härter ist das Wasser.

Die Gesamthärte eines Wassers ist die Summe der als Carbonate, Sulfate, Chloride, Nitrate und Phosphate gebundenen Erdalkalien (hauptsächlich Calcium und Magnesium und in ganz geringem Maße auch Strontium und Barium).

Die Härtebereiche des Wassers

Die Wasserhärte wird nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz in drei Härtebereiche eingeteilt.

Die drei Härtebereiche des Wassers nach dem WRMG*

Härtebereich   Calciumcarbonat je Liter
weich   weniger als 1,5 mmol Calciumcarbonat je Liter (<8,4 °dH)
mittel   1,5–2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter (8,4–14 °dH)
hart   mehr als 2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter (>14 °dH) 

 * Auszug aus dem Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln - WRMG, BGBI. Jahrgang 2013 Teil I Nr. 41 vom 26. Juli 2013

 

Millimol je Liter (mmol/l) ist eine international gebräuchliche Maßeinheit für die Wasserhärte. Bei der Umrechnung in °dH (Grad deutscher Härte) entspricht 1 mmol/l = 5,6 °dH.

Bedeutung für Geschirrspüler usw.

Was dies für den Einsatz von Enthärtersalz beim Geschirrspüler bzw. Entkalker für Ihre Haushaltsgeräte oder für die Dosierungsmenge des Waschpulvers in der Haushaltswaschmaschine bedeutet, entnehmen Sie bitte aus der Gerätebeschreibung bzw. aus der Verpackungsbeschreibung des Waschmittels.

Ihr Ansprechpartner

Andrea Heilmann
0375 533-7040
Erlmühlenstraße 15
08066 Zwickau

24-Stunden-Entstörungsdienst
0375 533-533

  • Hauptsitz
  • Wasserwerke Zwickau GmbH
    Erlmühlenstraße 15
    08066 Zwickau
  • Geprüft
  • TSM-geprüft
  • TSM-geprüft DWATSM-geprüft DVGW
Logo Wasserwerke Zwickau