Wasserleitungen vor Frost schützen

Der Winter hat Einzug gehalten und mit ihm zurzeit besonders tiefe Temperaturen.
Gefährdet sind die Anlagen im privaten Bereich. Damit es zu keinen größeren Schäden kommt, sollten einige vorbeugende Maßnahmen getroffen werden. Zu den Dingen, die winterfest gemacht werden müssen, gehören ungenutzte Wasserleitungen, aber auch der Wasserzähler. Denn in Schächten, Garagen und anderen nicht temperierten Bereichen kann der Frost zu Schäden und hohen
Reparaturkosten führen.


Mit folgenden einfachen Maßnahmen können Frostschäden vermieden werden:

  • Bei entleerten Wasserhähnen und Leitungen im Freien öffnen Sie unbedingt die Hähne.
  • Schützen Sie Wasserzähler im frostgefährdeten Bereich mit wärmedämmendem Material.
  • Halten Sie Ihre Kellerfenster geschlossen und isolieren Sie diese bei Bedarf.
  • Isolieren Sie ungeschützte Rohrleitungen.
  • Temperieren Sie eventuell frostgefährdete Räume.


Der 24-Stunden-Entstörungsdienst der Wasserwerke Zwickau ist unter den Tel.-Nummern 0375 533-0 und 0375 533-533 erreichbar.

Medikamente gehören nicht in die Toilette

Keine Frage, der Nutzen von Arzneimitteln ist unbestritten groß. Doch was passiert eigentlich mit abgelaufenen und nicht verbrauchten Medikamenten?

Ob Tropfen, Hustensaft oder Tabletten – sie gehören nicht über die Toilette oder den Ausguss entsorgt. Denn so gelangen sie in die Kanalisation und folglich in den Wasserkreislauf. Risiken für den Gewässerschutz und die Umwelt entstehen.

Die Kläranlagen in Deutschland weisen einen technisch hohen Standard auf. Abwasser aus Haushalten, der Straßenentwässerung sowie aus Gewerbe und Industrie werden sorgfältig gereinigt. Medikamentenreste können nur durch komplizierte und aufwändige Reinigungsprozesse mit entsprechenden Kosten aus dem Abwasser entfernt werden.

Helfen Sie mit und leisten Sie Ihren Beitrag zum Gewässerschutz, indem Sie einige einfache Maßnahmen befolgen:

  • Lassen Sie sich Medikamente in angemessenen Packungsgrößen verschreiben.
  • Fragen Sie bei Ihrer Apotheke nach, ob eine Rücknahme nicht verbrauchter Medikamente möglich ist. Einige Apotheken bieten diesen Service, trotzdem sie rechtlich nicht mehr dazu verpflichtet sind, an. oder
  • Entsorgen Sie alte Medikamente über die Haus- bzw. Restmülltonne oder geben Sie sie in Schadstoffsammelstellen und Schadstoffmobilen ab.
  • Pflaster, Mullbinden und benutzte Verbände kommen ebenfalls in den Restmüll.
  • Beipackzettel aus Papier, Pappe oder Karton gehören ins Altpapier.
  • In den gelben Sack bzw. die gelbe Tonne kommen leere Arzneimittelverpackungen aus Kunststoff.
  • Leere Arzneimittelbehälter aus Glas gehören in die Altglassammlung.


Weitere Informationen zur richtigen Entsorgung nicht mehr gebrauchter Medikamente gibt es in diesem Flyer des BDEW.


  • 24-h-Entstörungsdienst
  • 0375 533-533
  • Hauptsitz
  • Wasserwerke Zwickau GmbH
    Erlmühlenstraße 15
    08066 Zwickau
  • Geprüft
  • TSM-geprüft